04 Facebook Open Screening 2017

KURZFILME Open Screening am 26. September 2018 

Bei dem Kurzfilme Open Screening geht es nicht um Wettbewerb oder Branchenströmungen. Ob fiktional oder dokumentarisch, mit professionellem Equipment oder mit dem Smartphone gefilmt spielt keine Rolle. Wir wollen Kreativität eine Leinwand bieten und ein Publikum dafür begeistern.

Wir wollen ein vielfältiges Programm an Filmen zusammenstellen und einem breiten Publikum präsentieren. Filme, die es diesmal nicht in die Auswahl schaffen, haben die Chance, sich für das nächste Open Screening zu qualifizieren. Ihr als Filmemacher seid herzlich dazu eingeladen eure Filme und euer Team persönlich vorzustellen.

Wir suchen bei jedem Call Kurzfilme von bis 20 Minuten.

Anmeldungen bis zum 20. August 2018 an openscreening@nkf.tv

Wichtig: Jede Anmeldung muss zusätzlich zu der Videodatei folgende Angaben beinhalten:

– Autor/in
– Titel
– Kurzbeschreibung
– Länge (min./sek.)
– Screenshot querformatig
– evtl. auch Mitwirkende

Nur mit diesen Angaben ist eine aussagekräftige Programmbeschreibung möglich. Damit gebt ihr dem Neuen Kölner Filmhaus auch das Recht, die Angaben für Zwecke der Werbung zu nutzen. Die Fotos (Bilder) müssen frei sein von Rechten Dritter.

26. September 2018 – 20.00 Uhr – Einlass 19.30 Uhr 

Wo? Turistarama – Lupe 2, Mauritiussteinweg 102, 50676 Köln (Nähe Neumarkt)

Anfahrt Information hier.  Eintritt: Abendkasse 4,00 €

Melde dich hier bei dem Facebook Event und lade deine Freunde ein.

Das Programm des Abends wird an dieser Stelle in Kürze bekanntgegeben … je nach Eingang der Anmeldungen

 

…………………..

Dies waren die Programme der Veranstaltungen im Juni und März 2018:

 

+++  KURZFILME Screening am 20. Juni 2018 +++

1.   Cologne Noir mit „Die Minime’s“ (12 min.)

Eine  Produktion von Zwo-Filmproduktion & PA-LO-MA
Buch und Regie: Achim Dunker, Francisco Lopez Martinez

Anstatt ein Theaterstück mit Marionetten zu inszenieren haben der Kameramann und Beleuchtungsprofi Achim Dunker und der Künstler Francisco Lopez Martinez einen Kurzfilm erschaffen.  Beide arbeiten an einem Genre, das als „Film Noir“ bekannt ist, um den Figuren das Leben auf der Leinwand zu ermöglichen.

2.    Marco Schmitz: Zeit für Erinnerung (3 min., 54 sek.)

Der gealterte Autor Kurt Werner wird von einem jungen Mann zu den Anfängen seines Schreibens interviewt. Er erinnert sich, als ersten Text den Schluss eines bereits existierenden Buches geschrieben zu haben, dessen letzte Seiten fehlten. Daraus entstand die Inspiration für sein eigenes Schreiben. Sie verabschieden sich ungewöhnlich vertraut. Als Kurt das Interview im Hotelzimmer verlässt, findet er sich woanders als erwartet wieder.

3.    Simon Koolwijk: Holidays in Harmony (6 min.)

Harmonie im Urlaub zeigt ein Paar, das in den Ferien in Wien, Österreich ist. Während der Reise entwickelt sich eine Disharmonie in der Beziehung. Endlich kommt es zu einem Höhepunkt

4.    Rolf Hülsebusch: Rosen auf den Steinen ( 7 min.)

5.    Kerstin Nieke: 8. März  (2 min., 30 sek.)

Untertitel:“Die Sehnsucht der russischen Seele im Untergrund“

Filmische Momente aus der Moskauer Metro – eine kurze Einführung durch die Dichterin Sabine Schiffner

6.    Ellen Rudnitzki: Gefährliche Farben (13 min., 30 sek.)

Rot, gelb und grün sind die Farben der kurdischen Flagge. Schon die Zusammenstellung dieser Farbkombination, egal in welcher Form, war in der Türkei verboten und dieses Verbot wurde auf oft absurde Weise durchgesetzt. Der Film wurde 2009 für eine Wanderausstellung gedreht und in Deutschland, Schweden und der Schweiz gezeigt.

7.    Jonathan Schaller: Sonntag (26 min.)

Sonntag. Das ist Tristan, Marlene, zwei Isomatten und ein Spiegelei. Und Außerdem Scheibenwischer. Das ist die Geschichte vom Anfang und die vom Ende, von dem Dazwischen und allem was danach nicht passiert.

Sonntag. Das sind 9 Episoden und ein Tag, der keiner ist.

7.    Alicia Rost: Abschied von f (3 min., 30 sek.) – mit Hannah Beckmann

Alles teilen oder doch lieber allein bleiben? Wie löst man sich aus der symbiotischen Beziehung mit sozialen Netzwerken zwischen brauchen und gebraucht werden, zwischen Sucht und Zwang? Wo bleiben die eigenen Bedürfnisse? Endgültig offline gehen, oder doch Freunde bleiben? Ein Film über die fundamentale Frage unserer Zeit.

8.    Wilda Wahnwitz : Frau Dr. pcmad Wilda Wahnwitz warnt vor den Folgen des Computermissbrauchs (4 min.)

Collage aus 1 Foto und 1 Webkameraaufnahme über die Folgen des übermäßigen Computergebrauchs, inspiriert von meinen nächtlichen Schnittexzessen und nach 5 Jahren extrahiert aus ca. 3 Stunden aus 1 1/2 Minuten entwickeltem Material. Die Musik ist auch selbst entwickelt. Dieser Film war mein Eintritt zur „Nacht des radikalen Films Leipzig“ und führte zu einer Zusammenarbeit im Umfeld des Cinemabstruso e.V. im Zeitraum von 5 Jahren.


 

+++  KURZFILME Screening am 7. März 2018 +++

02 Plakat 4 Open Screening A2 2018

An diesem Abend stehen folgende Filme auf dem Programm:

1. „Heimspiel Bogdana“ von Vera Lorenz • 20 min. 

Ein Gymnasiallehrer führt ein Doppelleben als Hooligan. In einer dramatischen Begegnung trifft er auf einen Schüler in der gegnerischen Gruppe. Mehr zu dem Film >>> hier

ifs heimspiel_01_Kai Schulz

Foto: Kai Schulz

2. „Umgedreht Asya Elmas“ •  Ellen Rudnitzki • 15 min.

Die Kurdin Asya Elmas ist transsexuell und lebt in Istanbul. Nicht mehr Mann, nicht ganz Frau – eine Umgedrehte wie man hier sagt. Um gegen Gewalt und Diskriminierung zu kämpfen hat sie einen Schönheitswettbewerb für Transsexuelle organisiert. Zwei Wochen lang haben wir sie dabei mit der Kamera begleitet.

Asya Titel

3. „Synopsis“ von Deniz Bazan • 10 min.

Eine Frau und ein Mann befinden sich in einer Ruine. Zeit und Raum beginnen an diesem Ort zu welken. Sie scheinen auf jemanden oder etwas zu warten. Sie spielen das “Spiel der Wahrheit” aus bezugslosen, einstudierten, leeren Sätzen. Vorerst zumindest …

Synopsis

4. „Backstage (Seal)“ von Marc Eggers • 20 min.

„Backstage“ ist das „Making of“ eines Konzerts des Musikers „Seal“. Der Film zeigt die Vorbereitungen und die Proben vor dem Konzert. Der Zuschauer erhält ein einzigartigen Einblick in das treiben im Backstage-Bereich.

Backstage v4.1 OmU_00002

5. „Eine schwierige Beziehung“ von Peter Brachschoss • 6 min.

Bernhard hat Geburtstag. Luisa ist gekommen, um zu gratulieren. Doch die Stimmung ist alles andere als gut …

Eine schwierige Beziehung

6. „Borderless Kitchen“ von Borderless TV

Dokumentation über ein „grenzüberschreitendes“ Kochevent von borderless tv im Sommer 2017 in der Alten Feuerwache: Gemeinsam kochen, essen, andere Menschen kennenlernen … das Leben genießen!   Hier mehr über borderless tvhühnchenkeulen

7. „Spielend Älter werden“ von Wilda Wahnwitz • 3 min.

Wilda WahnWitz begibt sich samt Gitarre während ihres ekstatischen Spiels in den Strudel der Zeit – mit haarsträubenden Folgen. Ein Film der auf etlichen Festivals war: Dresden, Hamburg und auch in Australien, Kanada und Peru.

gettingolder

+++ INFORMATION +++

Wann? Mittwoch 7.03.2018 | 21:00 Uhr

Einlass: 20:30 Uhr

Wo? Turistarama – Lupe 2, Mauritiussteinweg 102, 50676 Köln (Nähe Neumarkt)

Anfahrt Information hier.

Eintritt: Abendkasse 4,00 €

Melde dich hier bei dem Facebook Event und lade deine Freunde einb.

Hier >>> das Programm des Abends als pdf zum Download (1,6 MB)

Header 3 Open Screening 2017t
2openscreening

+++ 29.3.17 PROGRAMM VORSCHAU+++

  • DER BUNKER – von Wilda WahnWitz

Ein satirischer Dokumentarfilm über die Bunkerwelt von Aaraus, der in WahnWitz-Manier auf einer Revolution gipfelt.

  • CINEMA SUMEET FILME – Ein Einblick in die Ergebnisse der Veranstaltung Cinema Sumeet 2016:
    • Des Rätsels Lösung von Kati Thiemer
    • Der Lauf von Alisa Kolosova
    • Verfolgungsjagd von Ragna Felgner
    • Das Casting von Markus Baumeister
  • Enough is Enough ist ein Kurzfilm von BorderlessTV
  • Der Putch ein Dokumentarfilm von Ellen Rudnitzki
  • Kopfkino ein Spielfilm von Mustafa Khalaf


nkf_kuzfilme_screening